Volle Kraft voraus – aber ganz leise

Die Finnische Seenlandschaft lässt sich problemlos an Bord eines Schiffes durchfahren, das völlig geräuschlos durchs Wasser gleitet, obwohl es über einen Motor verfügt. Dampfschiffe sind eine vielgeschätzte Besonderheit der finnischen Seenlandschaft. Nirgendwo sonst gibt es so viele Dampfschiffe in Privatbesitz. Die Schiffe sind über hundert Jahre alt und werden dennoch regelmäßig im Fahrdienst eingesetzt.

Im Mai 2018 sind genau 110 Jahre vergangen, seit das Dampfschiff Tarjanne seine regelmäßige Reise von Tampere nach Virrat begann. Das Tarjanne ist das älteste Dampfschiff der Welt, das immer noch regelmäßig eingesetzt wird.

Auf dem Dampfboot Tarjanne reist man friedlich. Von Tampere aus kann man an den Ufern des Näsijärvi zusteigen und durch den Murole-Kanal hundert Kilometer nördlich nach Virrat reisen. Dabei hat man genügend Zeit, um die Seenlandschaft zu betrachten und im Restaurant des Schiffs zu essen.

“Viele Menschen möchten jeden Sommer mindestens einen ganzen Tag an Bord eines Schiffes in der Seenlandschaft verbringen”, sagt Mari Vuorinen, Geschäftsführerin von Hopealinjat Oy.

Die Landschaft, die vom Deck der Tarjanne aus zu sehen ist, kennt Vuorinen bereits seit ihrer Kindheit.

“Ich habe mein gesamtes Leben zwischen zwei großen Seen in Tampere gelebt. Mein Schwiegervater besaß ein Binnenschifffahrtsunternehmen in Pyhäjärvi.”

Hopealinja betreibt sechs Schiffe, das Dampfschiff Tarjanne ist eines von ihnen. Andere Schiffe segeln auf dem Pyhäjärvi von Tampere nach Hämeenlinna.

“Wasser ist ein beruhigendes Element für mich. Ich kann unendlich lange auf das Wasser sehen und spüren, wie sich mein Geist beruhigt. In Näsijärvi kann man eine endlos weite Landschaft und eine friedliche Atmosphäre erleben. Auf der Route gibt es auch einige wirklich traumhaft schöne Flussengen.”

 

Reisende haben die Möglichkeit, in Ruovesi, am Murole-Kanal oder in Virrat auszusteigen. Das Schiff ankert über Nacht im Hafen von Virrat und kehrt am nächsten Tag nach Tampere zurück. Während des Sommers fährt das Boot zweimal die Woche.

Die Route der Tarjanne ist sehr beliebt. In Ruovesi und Virrat, den zwei Häfen entlang der Route, wurden kürzlich die Hafenbereiche verbessert. Die Häfen bieten guten Service und Übernachtungsmöglichkeiten.

“Touristen staunen oft über die Reinheit unserer Wasserwege. Sie sind überrascht, wie schnell man die Stadt hinter sich lassen und in eine neue Welt eintauchen kann, in der ein klares Gewässer und Stille vor einem liegen.”

Auf dem Deck des Dampfschiffs ist es nahezu völlig still.

“Die Stille des Dampfschiffs bietet die perfekte Atmosphäre für den Genuss naturreiner, örtlicher Speisen. Wir servieren Fisch aus dem Näsijärvi und Köstlichkeiten aus den Häfen entlang der Route. Unsere örtliche Esskultur ist uns sehr wichtig.”

 

Mikko Keinonen, Dokumentarfilmregisseur, lebt an der Heinävesi-Wasserroute, einer traditionelle Route für Dampfschiffe. Entlang der Route gibt es sechs Schleusenkanäle. Eine alternative Route, die Saimaa mit Kallavesi verbindet, führt über Varkaus. Keinonen beschreibt die Dampfschiff-Regatta auf dem Weg von Rantasalmi nach Varkaus, entlang der Haukivesi von Saimaa, folgendermaßen: “An Deck reist man beinahe lautlos. Das Video verfügt über eine authentische ‘Klanglandschaft’, der nichts weiter hinzugefügt wurde. Trotz reichlich Dampf gleitet man in unglaublicher Stille dahin.”

Unendliche Wasserwege

 

Der Saimaa ist einer der größten labyrinthischen Seen der Welt.

 

Autoreisen dauern in der finnischen Seenlandschaft sehr lange. Hierfür gibt es eine einfache Erklärung. Große Seen zu umfahren, kostet Zeit. In Bezug auf diese Gegend hat Finnland mehr Seen und Inseln als irgendein anderes Land der Welt: Es gibt 187.000 Seen und 180.000 Inseln. In der Seenlandschaft, die sich über ein Viertel Finnlands erstreckt, bedecken Seen bisweilen mehr als die Hälfte der Landmasse.

Nach der Eiszeit entstanden in Finnland drei große natürliche Wassersysteme. Für die Finnen waren Wasserwege seit jeher natürliche Reise- und Transportrouten. Im späten 19. Jahrhundert und frühen 20. Jahrhundert wurden viele Kanäle gebaut. Die finnische Forstindustrie benötigte eine bessere Infrastruktur. Zusätzlich zu den Kanälen wurden die Verbindungen zwischen Wasserwegen durch Ausbaggern verbessert. Dampfschiffe sind gut für die engen, gewundenen Binnengewässer geeignet.

Ein Dampfschiff auf dem Saimaa-See, Karvio-Kanal. Die sechs Kanäle der Heinävesi-Route wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut.

Bis ins frühe 20. Jahrhundert waren Wasserwege besser als Straßenverbindungen. Noch heute ist es möglich, durch Flüsse, Zuflüsse und Kanäle von einem See zum nächsten zu reisen. Auf den Wasserwegen der finnischen Seenlandschaft kann man problemlos hunderte Kilometer in eine Richtung zurücklegen. Eine nur wenige Kilometer breite Landenge trennt die Seen Päijänne und Saimaa. Mithilfe eines Transportservice können Boote über die Landenge gezogen werden.

„In vielen Gegenden boten die Wasserwege die einzige Möglichkeit, um von einem Ort zum nächsten zu gelangen. Heutzutage pflegen die Menschen zu denken, Wassersysteme behindern den Verkehr und machen alles schwieriger. Meiner Meinung nach sind Wasserwege ein verbindender Faktor“, sagt Mari Vuorinen.

Taisto Nevalainen, Vorsitzender des finnischen Dampfjachtvereins, verbringt jeden Sommer beinahe einen ganzen Monat auf einem Dampfschiff auf dem Saimaa-See.

“Reines Wasser, eine wunderschöne Landschaft und laue Sommernächte sind eine einzigartige Kombination”, sagt Nevalainen. Nevalainen ist Miteigentümer eines alten Holzschleppdampfers, der im traditionellen Schiffsregister eingetragen ist. Er hat in der Forstindustrie gearbeitet, daher ist er mit den Wasserwegen des Saimaa-Sees vertraut. Binnenschiffe und Schlepper waren für die Forstindustrie sehr wichtig. Noch heute gibt es im Bereich des Saimaa-Sees aktiven Frachttransport und die Passagen werden gut instandgehalten. Nevalainen war schon immer vom Wasser fasziniert.

Mehr als hundert Jahre alte Dampfschiffe, die immer noch auf regelmäßigen Routen fahren und von denen einige in Privatbesitz sind. Dampfschiffe auf dem Saimaa-See bei Puumala.

Das Dampfschiff von Nevalainen war schon überall auf dem Saimaa-See, eine der labyrinthischsten Seenplatten der Welt. Es gibt über 13.000 Inseln und 14.000 Kilometer Uferlinie. Die Geographie dieser Gegend macht die Freizeitbeschäftigung mit dem Dampfschiff zu einer wahren Herausforderung.

“Flache Gewässer, enge Durchfahrten und außergewöhnlich verästelte Wasserwege machen die Binnengewässer zu einer herausfordernden Passage. Wenn man seine Navigationsfähigkeiten verbessern möchte, ist der Saimaa-See genau das Richtige.”

Der Maschinenraum des Dampfschiffs erfordert spezielles Fachwissen.

“Es ist technisch anspruchsvoll, die Dampfkessel und Druckbehälter zu beobachten und auszurichten …”

Die Dampfmaschine ist kein Motor. Statt Diesel riecht man den Geruch brennender Birkenscheite. Auf den finnischen Dampfschiffen wird mehr Holz als Kohle verheizt.

Nur in Finnland und Schweden gibt es regelmäßigen Dampfschifffahrtsbetrieb. Der Hafen von Kuopio.

Taisto Nevalainen glaubt, dass Dampfschiffe in der finnischen Seenlandschaft noch eine lange Zukunft haben werden.

“Dampfschiffe sind Museumsschiffe, die in Finnland sehr gut erhalten sind. Niemand hält sie so gut in Schuss wie wir Finnen. Ich glaube, sie werden auch die nächsten hundert Jahre in guter Form sein.”

Ari Turunen (15.5.2018), Uptopoint

Bootsrouten in der Finnischen Seenlandschaft

 

Näsijärvi- und Pyhäjärvi See

Man kann in Hämeenlinna zusteigen und über den Pyhäjärvi-See nach Tampere reisen. Am nächsten Tag kann man von Tampere aus an Bord des Dampfschiffs Tarjanne (1908) auf dem Näsijärvi-See nach Virrat fahren, dort die Nacht verbringen und am Folgetag zurückkehren.

Die Landschaften entlang des Poet’s Way (auf Dichters Pfaden) haben viele finnische Künstler inspiriert. Das Dampfschiff Tarjanne ist vom 5. Juni bis zum 10. August in Betrieb. Zwischen dem 28. Juni und dem 25. August besteht ein regelmäßiger Betrieb zwischen Tampere und Hämeenlinna.

https://www.hopealinjat.fi

 

 

 

Die Gegend des Saimaa-Sees

 

Von Lappeenranta aus kann man mit dem Boot die 150 Kilometer lange Route nach Savonlinna zurücklegen. Von dort aus kann man über die Heinävesi-Route nach Kuopio gelangen. Oder man reist entlang der Leppävirta-Route zwischen Kuopio und Savonlinna. Beide Routen sind etwa 90 Kilometer lang.

Vom 28. bis zum 29. Juni und vom 9. bis zum 10. August ist es ist möglich, auf einer zweitägigen Fahrt, den gesamten Weg von Lappeenranta nach Kuopio an Bord des früheren Dampfschiffs M/S Puijo (1914) zurückzulegen. Die Nacht kann man entweder an Bord oder in einem Hotel verbringen.

Die Heinävesi-Route verbindet den Kallavesi- und den Haukivesi-See. Die Heinävesi-Route erstreckt sich über vier Kanäle (Karvio, Kerma, Vihovuonne und Pilppa) von Kuopio nach Savonlinna. Im Juli legt das M/S Puijo die Route dreimal wöchentlich zurück. Im Juni und August fährt das Dampfschiff auch auf der Leppävirta- und der Varkaus-Route sowie dem Saimaa-See nach Puumala und Lappeenranta. Entlang der Leppävirta-Route befinden sich Schleusen in Taipale, Konnus und Naapuskoski.

http://www.mspuijo.fi/etusivu

 

Das S/S Punkaharju (1905) fährt zwischen Savonlinna und Punkaharju. Die Reise dauert 2,5 Stunden.

 

http://www.vipcruise.info

 

 

Die Päijänne-Gegend

 

Das Suomi-Boot (1906) in Jyväskylä befährt den Päijänne-See. Von Jyväskylä aus erfolgt ein regelmäßiger Transportbetrieb nach Äänekoski, Heinola und Lahti. Die Äänekoski-Route verläuft entlang des Keitele-Päijänne-Kanals. Die Reiseroute umfasst fünf Kanäle und beträgt 4,5 Stunden. Die Reise nach Lahti erfolgt durch den Vääksy-Kanal und dauert 9 Stunden. Von Lahti aus gelangt man in 4,5 Stunden über den Kalkkinen-Kanal nach Heinola. Im Juni und Juli besteht regelmäßiger Betrieb.

 

https://www.paijanne-risteilythilden.fi/yhteystiedot/laivaesittely/

 

Oulujärvi-See

 

Das S/S Kouta (1920) auf dem Oulujärvi-See ist das nördlichste gelegene Binnendampfschiff der Welt. Das Kouta befährt den Oulujärvi-See im Juli.

https://www.oulujarviristeilyt.fi/

 

Finnish Steam Ship Association

http://www.steamship.fi